"Wie der liebe Gott den Yorkie erschaffen hat!"  


Er nahm etwas Sonnenlicht für das Köpfchen, Brust,die Pfötchen und das Bäuchlein.


Etwas bläue vom Himmel und darüber ein bisschen Silberschein vom Mond für den Körper.

Zwei kleine Sternchen für die Augen und etwas Nachtschwärze für das Näschen.


So entstand der Yorkie, ein richtiges Sonntagskind.


Hinter einer Wolke aber sah ihm ein kleines Teufelchen zu und das war neidisch auf dieses engelsgleiche Wesen.

 

Als sich der liebe Gott wegdrehte, um sich nach getaner Arbeit die Hände zu waschen, schlüpfte es rasch "husch, husch,husch" in die Seele des kleinen wunderschönen Hundes.


Dieses Teufelchen kommt zeitweise hervor und freut sich diebisch wenn die Menschen glauben, der Yorkie wäre ein himmlisches, engelhaftes Wesen, denn dieses Teufelchen haben sie alle in sich.


Bei manchen ist es mehr, bei manchen weniger aktiv.


Aber da ist es immer!


Zeitweise überwiegt der liebe Gott, zeitweise das Teufelchen!

 

 

 

  

(c)"Of Little Dream Dancer"

Nach oben